Ministerlob für GO-MOBIL®

Ministerieller, ehrenvoller Preis für die ländliche Entwicklung

Feierlich war es-, beim Erklingen des Kärntner Heimatliedes und nach wertschätzenden Worten für die Bemühungen um die Erhaltung des ländlichen Raumes.

Im dicht gedrängten Saal im Stift St. Georgen am Längsee wurde am 20.4.2017, Max Goritschnig, dem Gründer von GO-MOBIL® ein besonderer Preis für die gelungene und nachhaltige Initiative überreicht. Auszug aus der Laudatio: Der Visionär, Vordenker….ist Gründer von GO-MOBIL®, einem erfolgreichen Mobilitätsmodell für Landgemeinden mit unzureichendem, öffentlichem Regionalverkehr. Damit zeigt er vor, wie zukunftsweisende Mobilitätskonzepte aussehen – Max Goritschnig macht Kärntens Gemeinden mobil.

Der Preisträger kämpfte mit all seinen Mitwirkenden 18 Jahre für diesen Erfolg. Max Goritschnig: „Ich nehme diesen Preis mit großer Freude und Dankbarkeit entgegen und widme ihn allen GO-MOBIL® Gemeinden, insbesondere den unermüdlich tüchtigen Fahrerteams und allen höchst engagierten, ehrenamtlichen Vereinsvorständen. Mein ganz besonderer Dank gilt auch dem Land Kärnten und der zuständigen Abteilung 7 unter der Leitung von Dr. Albert Kreiner! Freuen wir uns weiterhin über den gemeinsamen Erfolg!“

Mitgefreut und unter den ersten Gratulanten waren u.A.

Stefan Deutschmann, Bürgermeister Grafenstein; Anton Engel-Wurzer, Bürgermeister Metnitz; Josef Haller, Bürgermeister Ferndorf; DI (FH) Franz Sabitzer, Bürgermeister Weitensfeld; Mag. (FH) Anton Anichhofer, Vzbgm. Stockenboi; Dr. Dr. Rudolf Dörflinger, Landarbeiterkammer; Valentin Egger, Vzbgm. Grafenstein; Peter Mauthner, GO-MOBIL® Grafenstein; Hans Fugger, Bürgermeister Glödnitz; Anna Zarre, Bürgermeisterin Albeck;

Foto: BMLFUW/UBA/Strasser Robert - v.r.n.l. Bundesminister Dipl.-Ing. Andrä Ruprechter; Dr. Elisabeth Köstinger, Mitglied des europäischen Parlaments; Max Goritschnig; LR Dipl.-Ing. Christian Benger; Martin Gruber, Bürgermeister, Kappl a.Kr.; ÖR Ing. Johann Mößler, Präsident Landwirtschaftskammer Kärnten.